Deutscher Traumhauspreis 2013 – Kern-Haus Stadtvilla Karat

Das Kern-Haus Karat wurde zum diesjährigen Deutschen Traumhauspreis nominiert.

Die gute Nachricht kam zu Beginn des neuen Jahres: Das Kern-Haus Karat konnte sich im Vorentscheid des Deutschen Traumhauspreises 2013 durchsetzen und wurde in der Kategorie “Premiumhäuser” nominiert. Dort tritt es gegen vier Wettbewerber an.

Der Deutsche Traumhauspreis 2013 wird in diesem Jahr erneut von der auflagenstarken Zeitschrift “house and more” der Bausparkasse Schwäbisch-Hall, der “Bellevue”, Europas größtem Immobilien-Magazin ausgerichtet. Dritter Ausrichter im Bund ist in diesem Jahr erstmals das Immobilien-Portal “Immonet”.

Kern-Haus-Karat-Deutscher-Traumhauspreis-2013

In den kommenden Ausgaben und natürlich im Internet werden alle nominierten Häuser vorgestellt, die diesjährig erstmals in sieben Kategorien eingeteilt wurden: Einsteigerhäuser, Familienhäuser, Landhäuser, Bungalows, Mehrgenerationenhäuser, Plus-Energiehäuser und Premiumhäuser. In jeder Kategorie treten jeweils fünf Entwürfe gegeneinander an.

Infos auf www.kern-haus.de

Referenzschreiben 39 (mit Link zum Blog)

Einen Kern-Haus Erfahrungsbericht der ganz besonderen Art findet man unter der Internet-Adresse: http://www.mentale-deckung.de

Die Bauherren wohnen seit einigen Wochen in ihrem neuen Haus und haben sich die große Mühe gemacht, nicht nur die Bauphase im Blog zu begleiten, sondern auch ein ganz ausführliches Fazit zu schreiben, welches wir an dieser Stelle zitieren möchten. Für weitere interessante Erfahrungen und kurzweilige Beiträge klicken Sie bitte hier.

————————————————-

Wir haben uns letztes Jahr nach langem Überlegen in das Projekt Hausbau gestürzt. Ziemlich unwissend und eingermaßen uninformiert. Das Fernsehen wird nicht müde, mit Dokusoaps mehr oder weniger seriös durch ihre Berichterstattung potenziellen Hausbauern Angst einzujagen. Das sollte uns nicht passieren. Dennoch ist die Angst ein Begleiter, schliesslich legt man seine gesamte Existenz in die Hände eines Unternehmens. Und hier kann, auch unwillentlich, auch alles in die Hose gehen. Das muss ja nicht mal absichtlich sein. Also haben wir nach einer vertrauensvollen Hausbaufirma gesucht

Glücklicherweise leben wir in Zeiten des Internets. Natürlich informiert man sich über viele Hausbaufirmen ,Bautechniken, Ausstattungen, Preise etc. Da wir in der Nähe von Mannheim leben, war der Besuch des Fertighaus Musterparks natürlich Pflicht – auch wenn das für uns ein totaler Reinfall war. Wir waren sogar mehrfach dort und sind mehrfach reingefallen. Für uns kam keiner der dort ansässigen Anbieter in Frage. Also die hiesigen Firmen, die in den lokalen Käseblättchen inserieren, kontakiert. Danach erfolgten die typischen Verkäuferbesuche. Standardfloskeln und die erwarteten Verkäufersprüche, die man offenbar in jedem Verkaufspsychologieseminar der lokalen Volkshochschule lernen kann, haben wir zur Genüge gehört. Bevor ich zu weit vom Thema akommen erlaube ich mir aber dennoch eine kurze Bemerkung dazu: Liebe Verkäufer, egal aus welcher Branche, diese blöden Sprüche gehen einfach gar nicht und ich glaube kaum, dass darauf noch viele Leute reinfallen. Bei einem so teuren Thema wie Hausbau geht das schon dreimal nicht.

Über das Netz habe ich dann die Firma kern-haus entdeckt, die Bauweise erinnert mich an Lego. Sowas ähnliches hatte ich auch mal im Fernsehen gesehen. Fasziniert von der Bauweise, wie ein kleiner oder eher großer Junge, habe ich genauer darüber informiert. Das Angebot war interessant, die Preise und das Preis-/Leistungsverhältnis gut. Die Haustypen schön.

Der erste Kontakt war sofort anders als alle bisherigen. Sympathisch. Keine bescheuerten Verkäufersprüche. Der Besuch der Verkäuferin hat das dann auch bestätigt. Authentisch (wohlgemerkt bis heute), offen, ehrlich, vertrauenswürdig, seriös. So würden wir das beschreiben. Uns wurden alle Fragen beantwortet, hat uns telefonisch immer wieder Fragen beantwortet. Stundenlang alles gezeigt, wir haben andere Bauherren kennengelernt, die Zentrale wurde besucht. Das war alles vor dem Kauf. Bei den vorherigen Firmen war das nicht mal ansatzweise so.

Alles ging dann seinen Weg, nach den formellen Hürden und der Planungsphase (die mit kleinen Einschränkungen gut verlief), begann die Bauphase.

Ich erinnere mich noch genau an unsere erste Begegnung mit unserem Bauleiter am Grundstück. Er hat uns genau erklärt, was wir wie zu tun haben und das bis zum gestrigen Tag auch so beibehalten. Wir wurden bis zum gestrigen (und ich hoffe auch darüber hinaus :-) ) Tag toll betreut. Unser Bauleiter war nahezu immer an Werktagen erreichbar. Ein Rückruf hat niemals länger als ein paar Stunden gedauert. An Samstagen und auch an Sonntagen ebenfalls. (ich weiß ich soll das öffentlich schreiben, aber es muss sein…). Abends hat man auch um 20:00 Uhr noch einen Rückruf erhalten, wenn was wirklich dringend war. Auch unsere Verkäuferin war vor und nach dem Verkauf eine kompetente Ansprechpartnerin, die sich um uns gekümmert hat. Um das Bild abzurunden, gilt das gleichermaßen für die Niederlassungsleitung.

Wir können Stand heute sagen, dass wir uns für die richtige Firma entschieden haben. Es hat menschlich alles gepasst und die Betreuung war genauso (eher besser), wie wir uns das gewünscht hatten. Wir hatten zu keiner Zeit ein Gefühl der Unsicherheit. Wir glauben, dass das sehr wichtig bei einem Hausbau ist.

Soviel zur persönlichen Komponente. Kommen wir nun nur technischen Seite.

Unser Bauleiter hat uns immer über alle kommenden Gewerke informiert, hat sie überwacht und geprüft. Bei Fragen von unserer Seite haben wir immer kompetente und prompte Antworten erhalten. Die Rohbauphase haben wir ohne einen Tropfen Wasser im Haus überstanden. Die Handwerker haben sauber und gut gearbeitet. Der Innenausbau ist dann schon langwieriger und das ist auch die Zeit, in der man als Bauherren doch immer intensiver in den Bau mit eingebunden wird, auch wenn man „schlüsselfertig“ baut. Wie sich das für einen guten Handwerker gehört, kommt der ein oder andere mal nicht wie versprochen, es gehen mal Dinge schief und es wird auch mal was vergessen. In unserem Fall waren das aber durchweg wirklich nur Kleinigkeiten, die unser Bauleiter immer sofort geklärt und korrigiert hat.

Die Qualität der Arbeiten waren alles in allem gut bis sehr gut. Zumindest haben uns das Leute gesagt, die selbst gebaut haben und sogar ein befreundeter Sachverständiger Architekt hat das bestätigt. Ich kann das nur laienhaft beurteilen, auch wenn man vieles im Internet nachlesen kann.

Bei dem ein oder anderen Handwerker hätten wir uns eine bessere Kommunikation gewünscht, so hätte man Missverständnisse im Vorfeld vermeiden können. Das ist aber wiederum auch ganz normal, denke ich. Man wird auch irgendwann gegen Ende ziemlich gestresst und sicher dünnhäutiger.

Wir leben nun seit 3 Wochen in unsererm k55g kern-haus. So langsam gewöhnen wir uns an alles und man kann erkennen, wie es mal aussehen soll, wenn alles fertig ist. Außer, dass am heutigen ersten Tag nach Ende der Bauzeit, die Warmwasserbereitung ausgefallen ist, funktioniert alles. Ich bin mir aber sicher, dass wir auch das noch hinbekommen. Die Restarbeiten, die noch zu machen sind, sind ja bereits beauftragt, so dass wir das nicht mal in die Mängelliste im Übergabeprotokoll haben aufnehmen müssen.

Diese erste Fazit soll nach der Ausführlichkeit nun mit einem einzigen Wort enden:

DANKE!

Direktlink zum Artikel: http://www.mentale-deckung.de/?p=845

Kern-Haus stellt sich vor (YouTube)

Kennen Sie das folgende YouTube-Video? Eine Kurzvorstellung des erfahrenen Massivhaus-Unternehmens Kern-Haus.

Kern-Haus – Ihr erfahrener Massivhaus-Partner – baut Traumhäuser zu einem äußerst attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Neben der Erfüllung der individuellen Wohnwünsche durch qualifizierte Architekten und Planer steht ein höchstmaß an Sicherheit im Vordergrund: wer mit Kern-Haus baut, erhält eine Best-Preis-Garantie, volle Kostenkontrolle, eine dokumentierte 5-Phasen-TÜV-Prüfung während der Bauphase und vieles mehr. http://www.kern-haus.de

Viel Spaß beim Anschauen :-)

Deutscher Traumhauspreis 2012 – 2. Gewinner: Bauhaus Novum

Bauhaus „Novum“ ist der 2. Gewinner bei der Verleihung des deutschen Traumhauspreis 2012

Deutscher-Traumhauspreis 2012 - Kern-Haus Novum

von links: Dr. Matthias Metz (Vorstandsvorsitzender der Bausparkasse Schwäbisch Hall), Andrea Wasmuth (Geschäftsführerin der Bellevue and More GmbH), Bernhard Sommer (Vorstand Kern-Haus AG), Stephan Klein (Leiter Produktplanung Kern-Haus AG)

Deutscher Traumhauspreis von Immobilienscout24, house and more, BellevueÜber 30.000 Leser der Print- und Online-Ausgaben der Bellevue, Europas größtem Immobilien-Magazin, sowie house and more, dem auflagenstarken Magazin der Bausparkasse Schwäbisch Hall, haben gewählt: Ihr 2. Gewinner in der Kategorie „Economy Class“ ist ein Kern-Haus! Das Bauhaus „Novum“ überzeugte mit außergewöhnlich moderner Architektur und attraktivem Raumkonzept. Bei der heutigen Verleihung in der FertighausWelt Köln nahm Kern-Haus Vorstand Bernhard Sommer die Urkunde vom Vorstandsvorsitzenden der Bausparkasse Schwäbisch Hall Dr. Matthias Metz entgegen.

30 Häuser in Fertighaus- und Massivbauweise, eingeteilt in drei Preiskategorien, standen bei dem Wettbewerb zur Wahl, der neben den beiden Magazinen auch vom Portal-Marktführer ImmobilienScout24 mitgetragen wird. Schirmherr des Traumhauspreises 2012 ist der Bundesverband Deutscher Fertigbau e. V. (BDF). Die Preisverleihung wurde fachlich begleitet von einem Vortrag von Dirk Klaas, Hauptgeschäftsführer des BDF, sowie dem Referat „Das Traumhaus der Deutschen” von Antje Reich, Sprecherin der Geschäftsführung Immobilien Scout GmbH.

Moderne Eleganz: Bauhaus Novum

Edel und zeitlos präsentiert sich das Bauhaus Novum jedem, der Wert auf modernste Architektur legt. Der Design-Entwurf spricht eine klare und kompromisslose Formensprache. Schmale Fenster akzentuieren die Straßenseite. Gartenseitig schaffen die großen Fensterelemente einen fließenden Übergang von innen nach außen, von Wohnraum zu Balkon oder Terrasse. Das Flachdach wirkt schlicht auf der einen, und doch markant auf der anderen Seite des Hauses.Bauhaus Novum von Kern-Haus

Im modernen Inneren setzt sich das Hauskonzept fort. Helligkeit und klare Formen bestimmen das Ambiente. So wohnen Individualisten. Ein Highlight: Von allen Wohnräumen gelangt man direkt auf die Gartenterrasse oder den weitläufigen Balkon. Das Design-Badezimmer bietet Wellness und Entspannung pur.

Infos auf www.kern-haus.de oder direkt auf der Seite von Bauhaus Novum

Für die Zukunft gebaut: die Energieausstattung von Kern-Haus

Frischluft pur – Jedes Kern-Haus wird mit einer Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.

Symbol WohnraumlüftungKern-Haus stattet seine Häuser in allen Ausstattungslinien mit einer Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung aus. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind komfortabel, gesund und wirtschaftlich, denn dem Haus bleiben bis zu 95% wertvolle Heiz-Energie erhalten!

Für Kern-Haus gelten modernes und energieeffizientes Bauen und ein sinnvoller Umgang mit Ressourcen als selbstverständlich. Als Spezialist für erneuerbare und regenerative Energien bietet Kern-Haus innovative Ausstattungen, die für minimale monatliche Betriebskosten sorgen. Dies schont die Umwelt, Ihr Bankkonto und gibt zusätzlich mehr Freiheit für die schönen Dinge des Lebens.

Jedes Haus wird individuell geplant und ausgestattet. Je nach Wunsch kann eine dezentrale oder eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung angeboten werden.

Im Energiespar-Portal von Kern-Haus erfahren Sie mehr.

Hausbau heute: Hightech auf der Baustelle

Wer an den Planungen und Bauarbeiten eines neuen Eigenheims schon einmal beteiligt war, weiß: Der Bau eines Hauses ist eine höchst aufwendige Angelegenheit.
Beim Massivhausbau bleibt es nicht bei einfach nur Baumaterial, Hammer und neuen Akkuschrauber bestellen: Vom Keller bis zu den Dachziegeln, in einem solchen Projekt steckt eine Menge Arbeit – und diese will gut überwacht sein. Jedes Einzelteil muss passen und Verzögerungen in der Fertigstellung sind alles andere als gewünscht.

Was für den einzelnen Bauherrn bereits ein umfangreiches Projekt ist, haben große Bauunternehmer und deren Bauleiter in vielfacher Ausführung. Sie überwachen mehrere Baustellen gleichzeitig – gar nicht so einfach, dabei den Überblick zu behalten. Immer besser gelingt das heute jedoch mit moderner Technik. Nahm die Überwachung mehrerer Projekte früher entweder viel Personal oder aber sehr viel Zeit in Anspruch, reicht heute ein wenig Hightech.

Eine systematische Qualitätsüberwachung rückt bei Kern-Haus immer mehr in den Vordergrund. Längst machen es iPhone oder iPad mit Internetzugang und eingebauten Kameras den Bauleitern möglich, die Zentrale oder Kollegen auf der Baustelle über Fortschritte und eventuelle Probleme auf dem Laufenden zu halten und dazu auch noch Ansichts- und Dokumentationsmaterial zu schicken. Darüberhinaus sind in vielen Geräten bereits die wichtigsten Detailzeichnungen oder Leistungsbeschreibungen hinterlegt.

Hausbau 2.0 – die moderne Technologie ist auf der Baustelle angekommen und erweist sich als sehr nützlich: Durch die Standardisierung von Arbeitsabläufen und eine genaue Kontrolle der eingesetzten Baustoffe und handwerklichen Arbeiten kann sowohl ein Zeit- als auch ein Qualitätsvorteil geschaffen werden.