Referenzschreiben 227

Unser Kern-Haus-Bau-Jahr :)

Als wir im Frühjahr 2013 damit begannen, die verschiedenen Hausbau-Firmen (darunter Fertigbau-, Massivbau- und Holzblockfirmen sowie Architekten) anzufahren, folte sehr schnell die große Ernüchterung. Nach ingesamt 7 Terminen bei den verschiedenen Anbietern stand fest, dass entweder unser Budget zu gering oder die gewünschte Zimmeranzahl zu groß ausfällt!

Kurz davor unsere ursprünglichen Pläne zu ändern und uns mit Einischränkungen abzufinden, fuhren wir nach Internetrecherchen noch zu einem letzten Termin bei der Firma Kern-Haus, Standort Ransbach-Baumbach!

Anders als bei den Terminen zuvor, wurden wir in ein Besprechungs-Zimmer (gefüllt mit leckerer Verpflegung) geführt, dass nur für uns reserviert zu sein schien. Nachdem uns bereits am Eingang nicht nur das freundliche Empfangsdame, sondern auch noch ein Flachbildschirm namentlich empfangen hatte, begrüßte uns nun ein sehr zuvorkommender und sofort sympathisch wirkender Kern-Haus-Mitarbeiter namens Herr Pafla.

Herr Pafla war der Erste, der sich unsere Hausbauwünsche und -pläne bis zum Ende anhörte, ohne uns auch nur einmal das Gefühl zu geben, dass wir hier “Luftschlösser” bauen. Sofort holte er seine Mappe raus und zeichnete mit uns eine erste Skizze. Er schaffte es, nicht nur unsere 2 gewünschten Büros und Kinderzimmer, sondern auch noch einen Anbau mit 2 zusätzlichen Abstellräumen (bei einem Haus ohne Keller unbezahlbar!) einzuplanen!! Vollkommen zufrieden mit dem ersten Gespräch, was viel tiefer und weiterführender war, als alle Gespräche zuvor, wurden wir nun noch von Herrn Pafla durch das beeindruckende Bemusterungszentrum geführt, was sich am Standort Ransbach-Baumbach in den Kellerräumen befindet. So konnten wir uns direkt preislich einer Ausstattungslinie zuordnen und wussten bereits hier, was wir für unser Geld bekommen würden. Anschließend fuhr Herr Pafla noch mit uns in ein nahliegendes Musterhaus der Firma Kern-Haus und erklärte uns vor Ort nochmals die unvergleichliche Bauweise sowie unzählige andere Feinheiten.

Nach geschlagenen 5 (und gefühlten 2 Stunden) verabschiedenten wir uns mehr als beeindruckt von Herrn Pafla und verließen Ransbach-Baumbach, den Kopf voller Hoffnung. Hoffnung und Spannung darauf, ob Herr Pafla/Kern-Haus es wohl schaffen würde, uns ein Angebot innerhalb unseres gesetzten und unveränderten Budget zu unterbreiten.

Keine Woche später saß Herr Pafla bei uns zu Hause und stellte uns gewohnt charmant (mit 3D Präsentation unseres Hauses am Fernseher) sein Angebot vor. Und siehe da! Innerhalb unseres Budgets!! Und nicht nur das, sondern es wurden auch noch von uns bisher vernachlässigte Kosten, wie etwa Notar- oder Bodengutachten-Gebühren mit eingerechnet!

Nach einer weiteren Woche Bedenkzeit, sagten wir Kern-Haus zu! Kern-Haus waren die einzigen, die uns ohne Einschränkungen das erfüllen könnten, was wir uns gewünscht hatten. Neben Zahlen, Fakten und Plänen war nicht zuletzt Herr Pafla und der Tag, den er mit uns in Ransbach-Baumbach verbrachte, ausschlaggebend für unsere Entscheidung für Kern-Haus. Herr Pafla war stets aufmerksam, geduldig, nicht aufgesetzt, uns ernstnehmend, freundlich, ehrlich und äußerst zuverlässig!! Auch währen der gesamten Bauzeit konnten wir uns immer an ihn wenden und unsere Probleme besprechen!! Danke Herr Pafla für diese wunderbare und menschliche Betreuung!!

Nachdem unser Bauantrag (übrigens von Kern-Haus für uns ausgefertigt) genehmigt war und weitere baugrundstückbedingte Probleme geklärt waren, sollte der eigentliche Bau im Februar 2014 starten. Ab jetzt war nicht mehr Herr Pafla im eigentliche Sinne, sondern unser persönlicher Bauleiter von Kern-Haus für uns zuständig. Das erste Mal trafen wir uns auf unserem Baugrundstück noch vor dem Beginn der Tiefbauarbeiten mit Herrn Steinen. Der Beginn einer bis Oktober 2014 (Einzu in unser neues Kern-Haus!!!! Nach nur 9 Monaten Bauzeit!!) andauernden, äußerst professionellen Beziehung.

Wenn man ein Haus baut, muss einem klar sein, dass es hin und wieder zu dem ein oder anderen, größeren oder kleineren “Problemchen” kommen wird. So auch bei uns. Doch ganz schnell stellte sich heraus, dass wir unserer Bauphase ganz entspannt (dem Slogan ensprechend) und wirklich sorgenfrei entgegengehen konnten, weil wir mit Herrn Steinen einen Bauleiter an der Seite hatten, der für uns ALLE auftretenden Probleme (auch wenn diese nichts mit Kern-Haus zu tun hatten) schnell, mit dem nötigen Nachdruck und zuverlässig löste!!

Herr Steinen stand immer mit uns und allen auf unserem Bau tätigen Unternehmen in Kontakt und besuchte unseren Bau und dessen Fortschritt regelmäßig. Zudem gab er uns sehr, sehr viele brauchbare Tipps bezüglich sämtlicher handwerklicher Ausführungen, die wir in Eigenleistung erledigen wollten. Er behielt immer den Überblick über den von ihm vorab aufgestellten Bauablaufplan und erinnerte uns daran, zu welchem Zeitpunkt wir was mit wem zu besprechen oder selber erledigen hatten. Außerdem hat Herr Steinen ein immenses “Insiderwissen”, sodass wir uns mehr als einmal während der Bauzeit fragen mussten, was wir wohl ohne Herrn Steinen jetzt getan hätten! Herr Steinen war immer professionell, aufmerksam, herzlich, vorausschauend und (was wir besonders an ihm schätzen) direkt. Die Antwort auf die von uns so häufig gestellte Frage ist wohl: Wir wären das ein oder andere Mal aufgeschmissen gewesen! Hätten wohl hier und da mehr Geld ausgegeben und wesentlich mehr Ärger mit Telefonaten und Absprachen gehabt!

Danke Herr Steinen, dass sie uns nicht nur begleitet, sondern auch angeleitet und geholfen haben!! Ein Bauleiter, wie man sich ihn nur wünscht!!

Vom ersten Tag an hatten wir mit Kern-Haus volle Kosten und Ablaufkontrolle!! Was uns sehr wichtig war!! Wir hatten zu keinem Zeitpunkt das Gefühl nicht die Kontrolle über unseren Bau zu haben und wussten immer was als nächstes anstand!! So konnten wir sehr gut planen!

Wir wurden beraten, uns wurde immer geholfen und alle Behördengänge wurden uns erleichtert. Wir durften uns von Beginn an “einmischen” und unsere Wünsche wurden stets ernstgenommen und umgesetzt. Es war immer jemand für uns erreichbar und wir fühlten uns durchgehend mehr als gut aufgehoben! Die berühmte Angst vor Baupfusch blieb uns erspart, denn der 5-Phasen-TÜV-Text bestätigte uns jedes Mal, dass auch alles mit rechten Dingen zuging und sowohl in der Ausführung als auch im Ergebnis einwandfrei war.

Zu guter Letzt sind auch noch alle Kern-Haus-Gewerke, die bei uns zum Einsatz kamen (wir konnten frei wählen, welche Gewerke wir in Eigenleistung übernehmen wollten, welche Gewerke wir von Kern-Haus nutzen wollten – je nachdem, was für uns günstiger war), ausdrücklich loben! Sie waren pünktlich, zuverlässig und haben ihre Arbeit wirklich zufriedenstellend (und teilweise sogar über ihr MUSS) hinaus ausgeführt.

DANKE KERN-HAUS – Wir haben mit euch gebaut – ganz INDIVIDUELL und ENTSPANNT!!!!

Mit freundlichen Grüßen

Benjamin und Nina Wallmeroth

Für die Zukunft gebaut: die Energieausstattung von Kern-Haus

Frischluft pur – Jedes Kern-Haus wird mit einer Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet.

Symbol WohnraumlüftungKern-Haus stattet seine Häuser in allen Ausstattungslinien mit einer Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung aus. Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind komfortabel, gesund und wirtschaftlich, denn dem Haus bleiben bis zu 95% wertvolle Heiz-Energie erhalten!

Für Kern-Haus gelten modernes und energieeffizientes Bauen und ein sinnvoller Umgang mit Ressourcen als selbstverständlich. Als Spezialist für erneuerbare und regenerative Energien bietet Kern-Haus innovative Ausstattungen, die für minimale monatliche Betriebskosten sorgen. Dies schont die Umwelt, Ihr Bankkonto und gibt zusätzlich mehr Freiheit für die schönen Dinge des Lebens.

Jedes Haus wird individuell geplant und ausgestattet. Je nach Wunsch kann eine dezentrale oder eine zentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung angeboten werden.

Im Energiespar-Portal von Kern-Haus erfahren Sie mehr.

Hausbau heute: Hightech auf der Baustelle

Wer an den Planungen und Bauarbeiten eines neuen Eigenheims schon einmal beteiligt war, weiß: Der Bau eines Hauses ist eine höchst aufwendige Angelegenheit.
Beim Massivhausbau bleibt es nicht bei einfach nur Baumaterial, Hammer und neuen Akkuschrauber bestellen: Vom Keller bis zu den Dachziegeln, in einem solchen Projekt steckt eine Menge Arbeit – und diese will gut überwacht sein. Jedes Einzelteil muss passen und Verzögerungen in der Fertigstellung sind alles andere als gewünscht.

Was für den einzelnen Bauherrn bereits ein umfangreiches Projekt ist, haben große Bauunternehmer und deren Bauleiter in vielfacher Ausführung. Sie überwachen mehrere Baustellen gleichzeitig – gar nicht so einfach, dabei den Überblick zu behalten. Immer besser gelingt das heute jedoch mit moderner Technik. Nahm die Überwachung mehrerer Projekte früher entweder viel Personal oder aber sehr viel Zeit in Anspruch, reicht heute ein wenig Hightech.

Eine systematische Qualitätsüberwachung rückt bei Kern-Haus immer mehr in den Vordergrund. Längst machen es iPhone oder iPad mit Internetzugang und eingebauten Kameras den Bauleitern möglich, die Zentrale oder Kollegen auf der Baustelle über Fortschritte und eventuelle Probleme auf dem Laufenden zu halten und dazu auch noch Ansichts- und Dokumentationsmaterial zu schicken. Darüberhinaus sind in vielen Geräten bereits die wichtigsten Detailzeichnungen oder Leistungsbeschreibungen hinterlegt.

Hausbau 2.0 – die moderne Technologie ist auf der Baustelle angekommen und erweist sich als sehr nützlich: Durch die Standardisierung von Arbeitsabläufen und eine genaue Kontrolle der eingesetzten Baustoffe und handwerklichen Arbeiten kann sowohl ein Zeit- als auch ein Qualitätsvorteil geschaffen werden.

Dena-Gütesiegel: Anforderungen

Kern-Haus baut besonders energiesparende Häuser. Um dies unter Beweis zu stellen, wird jedes Effizienzhaus mit dem Dena-Gütesiegel Effizienzhaus ausgestattet. Doch: welche Anforderungen stellt die deutsche Energie-Agentur (Dena)?

Dena-Gütesiegel EffizienzhausDas Effizienzhaus-Gütesiegel bewertet die Energieeffizienz eines Gebäudes. Es zeichnet neu gebaute oder sanierte Wohnhäuser aus, die einen besonders niedrigen Energiebedarf haben.

Das dena-Gütesiegel Effizienzhaus bestätigt, dass der berechnete Energiebedarf des Gebäudes nach Fertigstellung deutlich niedriger ist als gesetzlich gefordert. Bauherren erhalten mit dem Gütesiegel ein verlässliches Auswahlinstrument, ohne sich mit technischen Details der Bauausführung beschäftigen zu müssen.

Bei der Bewertung der Energieeffizienz bezieht sich das Effizienzhaus-Gütesiegel auf die gesetzliche Vorgabe für vergleichbare Neubauten in der Energieeinsparverordnung (EnEV). Diese schreibt vor, wie viel Energie ein Neubau maximal für Heizung und Warmwasser benötigen darf. Dieser Energiewert ist die Grundlage für die Bewertung beim Effizienzhaus-Gütesiegel und gilt sowohl für Neubauten als auch für sanierte Gebäude. Die Effizienzklasse wird über einen Zahlenzusatz erkennbar: Ein Effizienzhaus 70 benötigt 70 Prozent des maximal zugelassenen Energiewerts für vergleichbare Neubauten, ein Effizienzhaus 55 nur 55 Prozent, usw. Es gilt also: je niedriger die Zahl, desto höher die Energieeffizienz.

Geprüft wird die Vergabe des Effizienzhaussiegels direkt von der Deutschen Energie-Agentur. Diese prüft die Wärmeschutzberechnung, schult Fachpersonal und achtet darauf, dass auch auf der Baustelle alle Maßnahmen so umgesetzt werden, wie geplant.

Eine sichere Sache also!

Mehr Informationen zum Dena-Gütesiegel: http://www.zukunft-haus.info/

Rauchmelder im Neubau

Rauchmelder in Massivhäusern von Kern-Haus

Am 20. März 2012 hat der Niedersächsische Landtag den Entwurf einer Niedersächsischen Bauordnung verabschiedet. Niedersachsen führt damit als elftes Bundesland die Rauchmelder-Pflicht ein. Zukünftig müssen alle Neubauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Für bestehende Wohnungen gibt es eine Übergangsfrist bis 31.12.2015. Wie in anderen Bundesländern auch, schreibt die Niedersächsische Bauordnung nun vor, dass jeweis in den Schlafräumen und Kinderzimmern, sowie in Fluren, die als Rettungsweg dienen, mindestens ein Rauchmelder vorhanden sein muss.

Bei Kern-Haus, dem deutschlandweit tätigen Massivhaus-Anbieter sind die elektronischen Lebensretter in der Haus-Ausstattung selbstverständlich inklusive.

Die KfW-Effizienzhausprogramme

Wer heute ein Massivhaus baut, möchte auch in Zukunft kostensicher und komfortabel wohnen – möglichst unabhängig von kommenden Energiepreissteigerungen. Daher ist für viele Bauherren ein geringer Energiebedarf inzwischen ein wichtiges Kriterium bei der Wahl ihres neuen Zuhauses. Dies hat zwei entscheidende Vorteile: ein schlüssiges Energiekonzept schont den eigenen Geldbeutel und ist gut für die Umwelt.

In der Hausbau-Branche werden heute eine Vielzahl von Energiestandards zur Bezeichnung von Gebäuden verwendet, wobei nicht jeder Standard auch wirklich eine qualitative Aussage leistet. Beispielsweise ist der Begriff ‘Niedrigenergiehaus’ nirgendwo verbindlich definiert. Bezeichnet also ein Hersteller ein Gebäude als ‘Niedrigenergiehaus’, so kann ein Kunde daraus keinerlei Rückschlüsse auf das tatsächliche Einsparpotenzial ableiten.

Anders sieht es bei Begriffen KfW-Effizienzhaus, Passivhaus oder Plus-Energie-Haus aus. Hier existieren klar festgelegte Grenzen für den Heizwärmebedarf oder den Primärenergiebedarf. Zusätzlich kennzeichnet das Gütesiegel Effizienzhaus der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) gutachterlich geprüfte Wohngebäude mit einem besonders niedrigen Energiebedarf.

Das Gütesiegel Effizienzhaus bestätigt, dass der berechnete Energiebedarf des Gebäudes nach Fertigstellung deutlich niedriger ist als gesetzlich gefordert. Bauherren erhalten mit dem Siegel ein verlässliches Auswahlinstrument, ohne sich mit technischen Details der Bauausführung beschäftigen zu müssen. Um das Gütesiegel zu erhalten, muss dieser in einem von der dena entwickelten, qualitätsgesichertem Verfahren nachgewiesen werden. Man kann sich also darauf verlassen: Wo Effizienzhaus drauf steht, ist auch Energieeffizienz drin!

Dena-Gütesiegel Effizienzhaus

Weiterlesen