Vorteile von der Massivbauweise DuoTherm aus der Praxis: ein Erfahrungsbericht

Kern-Haus baut Massivhäuser und empfiehlt dafür den Einsatz von DuoTherm – Das Mauerwerk. Neben den sehr positiven Eigenschaften wie einem hervorragenden Raumklima und bester Wärmedämmung, gibt es noch eine sehr positive Eigenschaft:
es gibt schlichtweg keine bautechnischen Wärmebrücken!

Wikipedia beschreibt Wärmebrücken so:

Eine Wärmebrücke (oft fälschlicherweise als Kältebrücke bezeichnet) ist ein Bereich in Bauteilen eines Gebäudes, durch den die Wärme schneller nach außen transportiert wird als durch die anderen Bauteile.

Normalerweise kommen die wenigsten Kunden in Kontakt mit dieser positiven Eigenschaft, doch wie dieses Beispiel zeigt, beschäftigt sich sehr wohl die KfW mit der Berechnung von solchen Wärmebrücken. Ein Bericht aus Sicht von Kern-Haus Kunden – mit einer täuschenden Überschrift ;-) :

—————————–

KfW Förderung wird widerrufen.

Gestern rief uns unsere Bankberaterin an und hat von einem “kleinen” Problem gesprochen. :-)

Das kleine Problem liess mir dann die Farbe aus dem Gesicht laufen, denn die KfW möchte ihre Förderungszusage nun nicht mehr einhalten.

Der Grund für das Dilemma ist, dass im Punkt “Wärmebrückenansatz” der Wert Null eingetragen ist, was die KfW für nicht plausibel betrachtet (da rechnet wohl jemand nach…).
Kurzum bat uns die Bankberaterin, schnell bei Kern Haus anzurufen und das korrigeren zu lassen, damit die KfW uns doch wieder fördert.

Ein kurzer Anruf bei unserer Hausverkäuferin gemacht, sie versprach, umgehend zurückzurufen. Was sie dann auch nach ungefähr 3-5 Minuten gemacht hat und auch gleich noch die Lösung parat hatte. Der Wert Null für den Wärmebrückenansatz ist korrekt, es gibt schlichtweg keine Wärembrücken im K55G. Wussten wir nicht, ist aber wohl eine gute Sache möcht ich meinen.

Die Hausverkäuferin hat uns dann nach 30 Minuten die komplette Berechnungsgrundlage des Ingenieurbüros per Mail gesendet.
Die Mail ging dann auch gleich weiter an die Bank und von dort gestern direkt weiter an die KfW.

Damit nicht genug, die Bankberaterin hat uns mitgeteilt, dass die KfW derzeit etwa 2-3 Wochen Bearbeitungszeit hat, sprich bis es Geld gibt. Da wir nun aufgrund des geringeren Zinssatzes jetzt mit dem KfW Geld weitermachen wollten, ist das natürlich eine bescheidene Situation, also rufen wir den Niederlassungsleiter an.

Der Chef der Niederlassung Ludwigshafen hat uns gleich am Telefon gesagt, dass das kein Problem sei, dann warten wir eben mit der Zahlung, bis die KfW das Geld ausschüttet.

Ehrlich gesagt fanden wir das wirklich klasse und hiermit schwöre ich feierlich, dass ich nicht für Kern Haus arbeite, noch für die Niederlassung oder sonstwie einen Grund habe, positiv über Kern Haus zu berichten (außer, wenn es wirklich stimmt!).
Rabatt haben wir auch keinen dafür bekommen. Vielleicht müssten wir darüber noch reden :-)

Dieser Blog ist auf einer meiner Domains gehostet, so dass ich wirklich frei und unabhängig schreiben kann. Und das wird auch so bleiben. Versprochen.

Nach diesem feierlichen Schwur kommen wir nun zurück zum Thema… :-)

Ich habe der Bankberaterin von dem Gespräch mit dem Niederlassungsleiter erzählt, woraufhin sie auch einen Moment nichts sagen konnte. Nach einigen Sekunden meinte sie nur, dass sei wirklich in sehr positivem Maße außergewöhnlich.

—————————–

Das ist doch einmal eine tolle Erfahrung beim Bau eines Kern-Hauses. Der Original-Beitrag kann hier nachgelesen werden.

An dieser Stelle vielen Dank für die tollen Einblicke in den Hausbau-Alltag mit Kern-Haus!