Referenzschreiben 133

Nach etwas länger als 5 Jahren in einer 3 Zimmer Wohnung mit einer behinderten Tochter, heute 7 und einem Sohn, 3 Jahre alt, in einem 3-Familien-Haus (mittlere Etage) und nur einem Kinderzimmer war klar, „Wir brauchen mehr Platz“. Es stand die Frage im Raum: 4 Zimmer Parterre Wohnung oder behindertengerechtes Haus mieten (beides in Dierdorf schwer zu finden) und noch mehr Miete zahlen?!

Da wir über kaum Eigenkapital verfügen, haben wir den Gedanken zu bauen oder zu kaufen schnell wieder verworfen.

Irgendwann sagte eine Bekannte: „Versuchs doch mal bei Kern-Haus, die machen Bauen auch mit wenig Eigenkapital möglich.“ Nach ein wenig Bedenkzeit und dann einem Telefonat hatten wir noch im Januar einen Termin mit Frau E., die uns sehr gut beraten hat und uns einen Bungalow vorgestellt hat. Unsere Tochter hatte sie auch schon ins Herz geschlossen. Die beiden waren sich sehr sympathisch.

Nach einem Anruf im Katasteramt stellte sich heraus, dass in unserem Wohnort ein neues Baugebiet erschlossen werden sollte. Gesagt, getan, wir besorgten uns einen Bebauungsplan und Frau E. erschien vor Ort um die Grundstückslage zu besprechen. Vielen Dank an Frau E., ohne sie war es schwieriger den Plan zu lesen. Nachdem die Reservierung für das Grundstück erfolgt war, kam Herr K. als Finanzexperte ins Spiel. Probleme gab es erst mal bei der Finanzierung. Viele Banken lehnten ab, da wir wegen unserer Tochter mit öffentlichen Mitteln und Zuschüssen bauten und kaum Eigenkapital vorhanden war…

Durch Herr K.’s unermüdlichen Einsatz kam die Finanzierung durch eine Bank in Gummersbach zu Stande.

Einige Anträge mussten gestellt, Fördergelder beantragt werden etc.. Ohne die kompetente und starke Beratung an unserer Seite hätten wir nicht durchgehalten. Vielen Dank also an Herrn K. und Frau P.!

Nachdem der Bauantrag genehmigt, die Finanzierung geklärt, der Notarvertrag gemacht (es war ein mulmiges aber auch tolles Gefühl) und das Grundstück endlich freigegeben war, ging es im November los. Ausschachten – Bodenplatte – Geschoss – Dachstuhl – Pfannen. Wir haben nur gestaunt wie schnell alles voran ging.

Ein großer Dank geht auch an Herrn W. – seines Zeichens Bauleiter – der mit Rat und Tat, Sachverstand und immer guter Laune kompetenter Ansprechpartner war.

Jetzt wohnen wir schon in unserem Kern-Haus und sind zufrieden. Jedes Kind hat sein Zimmer und genügend Platz. Alles wunderbar.

„Kern-Haus – so wird gebaut!“ Wir sind überzeugt davon.

Liebe Grüße

Familie G.

Referenzschreiben 62

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben möchten wir ein Statement über den Verlauf des Baus unseres Eigenheimes abgeben.

Die Zusammenarbeit mit Kern-Haus muss man sagen, ist vom ersten Augenblick an sehr positiv zu bewerten. Es fing an mit dem ersten Verkaufsgespräch wo sich Herr L. ab der ersten Minute uns angenommen hat und eine perfekte Beratung mit Bauplatzsuche, Finanzierungstipps usw. 120 prozentig ins Zeug gelegt hat.

Er war immer sofort zur Stelle wenn es um schwierige Fragen rund ums Bauvorhaben ging, z.B. Persönliches Gespräch mit uns und dem zuständigen Sachbearbeiter im Bauamt.

Als diese Phase abgeschlossen war, wurden wir an Herrn G. weiter gegeben. Die Übergabe erfolgte nahtlos und es war wieder die perfekte Zusammenarbeit. Herr G. war auch ab der ersten Minute immer mit Rat und Tat bei der Sache. Es wurden sofort Angebote für die Tiefbauarbeiten von ortsansässigen Tiefbauunternehmen eingeholt. Wir wurden immer über die komplette Terminierung der einzelnen Bauphase informiert. So dass wir wussten, was gerade an unserem Bau passierte. Vor Beginn der Tätigkeiten wurde erläutert wie die Arbeiten ausgeführt werden und welches Subunternehmen der Firma Kern-Haus diese ausführen werden. Dadurch konnten wir persönlich mit diesen Kontakt aufnehmen und konnten unsere Sonderwünsche direkt vor Ort mit den einzelnen Unternehmen durchsprechen und ausführen lassen. Alle diese Firmen waren sehr kooperativ. Besonders hervorzuheben ist der Fliesenleger Herr H., der uns auf der Baustelle bei seinen Arbeiten unseren Innenausbau hat machen lassen, obwohl wir uns manchmal im Weg standen.

Es kam immer der Anruf wann welche Tätigkeiten begonnen wurden und abgeschlossen würden, so dass wir uns immer persönlich davon überzeugen konnten, was gerade an Arbeiten abgeschlossen wurden. Hatten wir eine Frage hat sich Herr G. immer die Zeit genommen, um eine Lösung herbeizuführen oder hat das Problem selbst in die Hand genommen und zum Abschluss gebracht.

Die Termine wurden auch alle fristgerecht eingehalten. Das Einzige was Herr G. nicht beeinflussen konnte war das feuchte Winterwetter. Aber auch da hat uns Herr G. Tipps gegeben, um die Trocknungsphase zu beschleunigen, damit die Innenarbeiten fristgerecht weitergehen konnten.

Herr G. hat uns auch in der Gestaltung der Außenanlage in Zusammenarbeit mit unserem Tiefbauer beraten, so dass wir in den Gesprächen mit dem Tiefbauer wussten, worauf wir bei den örtlichen Gegebenheiten zu achten hatten.

Fazit dieses Schreibens ist, dass wir mit den Tätigkeiten von Herrn G. und dem kompletten Team der Firma Kern-Haus mehr als zufrieden sind und wenn sich die Gelegenheit ergibt, wir Sie auch mit vollster Überzeugung weiterempfehlen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Frau L. & Herr T.

Referenzschreiben 56

Sehr geehrtes Kern-Haus Team,

auch wenn unser Einzug in unser Kernhaus bereits einige Monate zurückliegt, ist es uns ein großes Bedürfnis uns bei der Firma Kern-Haus und vor allem unserem Bauleiter Herr W. mit diesem Schreiben zu bedanken.

Wir sind überglücklich in unserem neuen zu Hause und würden es für nichts auf der Welt wieder hergeben wollen. Auch das Bauland, das für uns von der Firma Kern-Haus ausgesucht worden ist, ist perfekt. Vielen Dank auch dafür. In dem ruhigen kleinen Dörfchen Onsdorf im rheinland-pfälzischen Kreis Trier-Saarburg haben wir uns innerhalb weniger Tage eingelebt.

Der Bauablauf; zumindest alle Arbeiten die von Kern-Haus selbst ausgeführt wurden; verlief viel besser als wir es uns je hätten erträumen lassen. Bei all den Horrorstories die man im Fernsehen oder von anderen Leuten die auch bauen so hört, hatten wir schon das Schlimmste befürchtet. Doch dem war ganz und gar nicht so. Und wenn mal ein Problem kam, war unser Bauleiter Herr W. sofort vor Ort um sich um das Notwendige zu kümmern.

Ende Dezember bekamen wir die Baugenehmigung der Verbandsgemeinde Konz erteilt. Schon 3 ½ Wochen später fuhr der erste Kern-Haus Laster auf das Grundstück und los ging’s.

Trotz Winterzeit wurde fleißig gebaut und wir waren sehr erstaunt wie schnell die Arbeiten vorangingen. Wir gingen von einer Bauzeit von 6-8 Monaten aus.

Bereits am 7. Februar stand das Untergeschoss. Jedes Mal wenn wir zur Baustelle fuhren gab es etwas Neues zu bewundern.

Gleichzeitig mit unserem Haus entstand auch das Kern-Haus der Familie L., unseren zukünftigen Nachbarn. Die Arbeiten waren mehr oder weniger immer gleichauf.

Ende Februar schon wurde mit den Dacharbeiten angefangen.

Eingangstür und Fenster kamen die folgende Woche und auch das Dach war jetzt fertig. Schon war es ein richtiges Haus.

Eine Pause gönnte sich das Team von Kern-Haus aber nicht. Sofort ging es jetzt weiter mit den Innenarbeiten. Eine provisorische Treppe kam ins Haus, damit auch das obige Stockwerk besichtigt werden konnte und die Gipsplatten wurden angebracht.

Mitte April wurde mit dem Estrich begonnen. Das Haus konnte nun einige Zeit nicht betreten werden. Leider brauchte der Estrich wegen der schlechten Witterung etwas länger um zu trocknen, aber wir lagen immer noch sehr gut im Zeitplan. Herr W. hatte uns sogar vorhergesagt, dass wir wenn alles gut läuft schon am 30. Juni einziehen könnten.

Danach verabschiedeten wir uns für zwei Wochen in den Urlaub. Sorgen machten wir uns kaum, da wir wussten, dass unser Haus in guten Händen war.

Als wir zurückkamen machten wir ganz große Augen. Die Fassade war fertig gestrichen mit der Farbe die wir ausgesucht hatten: hellblau.

Am liebsten wären wir sofort eingezogen, dazu fehlten allerdings noch ein paar Kleinigkeiten. Ab Mitte Mai wurde mit den Fliesen und mit dem Einbauen der sanitären Anlagen begonnen.

Bereits am 26. Juni war unser Haus einzugsfertig. Herr W. hatte wirklich nicht zuviel versprochen. Unglaublich aber wahr. Nach nur 5 Monaten statt von uns angenommenen 6-8 Monaten Bauzeit war unser Haus nun komplett fertig.

Am Montag den 30.Juni zogen wir in unser Traumhaus ein.

Schlussfolgerung Bauen mit Kern-Haus:

-      Der Bauablauf funktioniert einwandfrei

-      Die Bauzeit wurde sogar noch kürzer als im Vertrag   festgehalten

-      Wir konnten bis dato keine Baumängel feststellen

-      Gute und fachliche Beratung durch die Baubegleitung von Herrn W.

Wir würden jederzeit wieder ein Kern-Haus bauen und können unsere positiven Erfahrungen mit Ihnen besten Gewissens an andere Bauwillige weitergeben.

Wir wünschen dem Kern-Haus Team für die Zukunft weiterhin so viele zufriedene Bauherren und verbleiben mit freundlichen Grüßen.

Herr M & Frau K.

Referenzschreiben 27

Sehr geehrte Damen und Herren,

bevor wir uns entschlossen haben, unseren Traum vom eigenen Haus mit Kern-Haus zu verwirklichen, haben wir zwei Jahre lang die verschiedenen Möglichkeiten ausgelotet, selbst ein Haus zu bauen oder eine Immobilie zu kaufen.

Die erste Entscheidung war bald getroffen: Selber bauen, aber – mit wem?

Wir haben mit Bauträgern gesprochen, wir haben verschiedenste Bauweisen angeschaut – vom Massivhaus, Stein auf Stein gebaut, bis zu Holzständerbauweise konnten wir uns grundsätzlich alles vorstellen. Wir haben Pläne von Architektur-Büros zeichnen lassen. Das Ergebnis war so lala: alles irgendwie immer dasselbe, bis hin zu unverschämt simpel angesichts des angebotenen Preises.

Als wir – mangels uns bekannter Alternativen – uns schon fast für ein solches So-La-La-Haus entschieden hatten, machte uns unser Vater/Schwiegervater auf die Firma Kern-Haus aufmerksam. Während seiner langjährigen Tätigkeit im Immobilien- und Bauträger- Geschäft hatte er einige Kern-Häuser gesehen und sich von der soliden Bauweise und der Zufriedenheit der Bauherren überzeugen können. Zudem wies er uns darauf hin, dass der TÜV als unabhängige Prüfinstanz ein nicht zu unterschätzender Partner beim Hausbau sei.

Wir vereinbarten also den ersten Gesprächstermin mit Herrn O.. Natürlich hatten wir zuvor im Internet für uns interessante Haustypen herausgesucht. In unserem ersten Gespräch erklärte uns Herr O. die Bauweise der Kern-Häuser, wir sprachen über unsere Wünsche bezüglich der Aufteilung und Größe, aber auch über Kosten und Finanzierung. Der schlimmste Alptraum, den wir uns vorstellen konnten beim Hausbau, wäre eine unsolide Finanzierung aufgrund von schlechter Beratung gewesen.

Diesem ersten Gespräch sollten noch einige folgen, in denen Herr O. nicht müde wurde, uns unsere zahlreichen Fragen zu beantworten. Dazu bemühte er immer wieder auch Kollegen, wie Architekten und Finanzierungsprofis, damit jede unserer Fragen zu unserer Zufriedenheit beantwortet würde.

Herr O. war es auch, der uns auf das Diagonal-Haus aufmerksam machte, “nur mal so als Anregung”, wie er sagte. Bis zu unserem nächsten Termin hatten wir uns an diesem Haustyp so festgebissen, dass die anderen Kern-Häuser, die wir ursprünglich mal in Betracht gezogen hatten, gar keine Rolle mehr spielten.

Es folgten weitere Gespräche, mal bei uns zu Hause, mal in Ransbach-Baumbach, wir fuhren bis nach Reichsdorf bei Siegen, um uns ein Diagonal-Haus anzuschauen, wir besichtigten andere Kern-Musterhäuser, um uns über die mögliche Ausstattung klar zu werden.

Und dann war es soweit: die Entscheidung für das Diagonal-Haus war getroffen, die Ausstattung war definiert, die Bank hatte unserem Bauvorhaben zugestimmt. Es konnte losgehen!

Herr W. war unser Bauleiter und hatte die Zügel fest in der Hand. Wir konnten uns jederzeit mit Fragen an ihn wenden, die er uns zügig und umfassend beantwortete. Herr W. sorgte dafür, dass der Zeitplan eingehalten wurde. Er gab uns immer rechtzeitig Bescheid, wann wir als Bauherren welchen Antrag wo zu stellen hätten und was wir wann entscheiden müssten. Auch bei den Terminen mit dem TÜV-Sachverständigen war Herr W. stets dabei, stand Rede und Antwort und kümmerte sich darum, das die Anmerkung des TÜV-Sachverständigen zügig umgesetzt wurden (dabei ging es wirklich immer nur um Anmerkungen, nie um gravierende Mängel!!)

So kam es, dass vom Baubeginn im August bis zu unserem Einzug Anfang Februar gerade einmal sechs Monate ins Land gingen, dies nicht zuletzt dank der straffen Organisation des Bauvorhabens durch Herrn W..

Nun wohnen wir schon seit fast einem Jahr in unserem Traum-Haus, Zeit für uns, ein Fazit zu ziehen. Immer wieder stellen wir begeistert fest, dass wir das richtige Haus gebaut haben: es passt perfekt auf unser Grundstück, es passt perfekt zu uns! Wir fühlen uns rundum wohl in unserem Diagonal-Haus!

Unsere große Sorge am Beginn, dass die veranschlagte Finanzierung nicht passen könnte, können wir nun getrost vergessen. Alle Zusagen über Finanzierung, Baukosten und Termintreue bis hin zu den voraussichtlichen Heizkosten, wurden eingehalten.

Wir danken Herrn O. für die gute Beratung und Herrn W., der als Bauleiter dafür gesorgt hat, dass alles zu unserer vollsten Zufriedenheit fertig gestellt wurde! Wir würden wieder mit Kern-Haus bauen!

Herzliche Grüße

Familie S.

Referenzschreiben 19

Hausbauen mit Profis von Kern Haus.

Auf der Suche nach einem Haus zur Miete traf ich bei der Besichtigung eines Objektes in Ransbach-Baumbach durch Zufall auf Frau K. von Kern-Haus. Ich erzählte Frau K., dass ich Anfang des Jahres bereits schon mal mit dem Gedanken gespielt hatte, selbst zu bauen, mich aber nicht richtig für eine Architekturrichtung entscheiden konnte.

Nach der Besichtigung des Miethauses vereinbarten wir ein Treffen an meinen Grundstück, um die Idee des Eigenheims noch mal aufleben zu lassen. Das Treffen an meinem Grundstück mit Frau K., meiner zukünftigen Architektin, endete dann mit einer kleinen Überraschung. Ich hatte mich in einen ihrer Architekturentwürfe verliebt und fühlte mich mit Kern-Haus vom ersten Moment an sehr wohl und gut aufgehoben. In zahlreichen Meetings mit Frau K. und Herrn S., meinem zukünftigen Bauleiter, verfeinerten wir die Pläne und Ausstattungsdetails meines Hauses.

Das strukturierte, professionelle und präzise Vorgehen des Kern-Haus Teams war sehr beeindruckend. In der Planungsphase hat mich die Transparenz des gesamten Projektes überzeugt. Noch vor dem eigentlichen Vertragsabschluss erhielt ich alle Pläne und Details meines zukünftigen Hauses, um mich mit der Planung von Einrichtung, Elektro, Installationen etc. frei beschäftigen zu können. Danke für dieses doch eher unübliche Vorgehen.

Nach 3 Monaten Planung, Detailplanung und vielen Meetings ging es dann endlich los. Mit den Tiefbauarbeiten und dem Gießen der Bodenplatte, nahm mein Haus langsam Form an. Das Errichten des Erdgeschosses ging zügig voran. Dank dem milden Winter konnte fast durchgehend gearbeitet werden und schon bald darauf waren die Decke, sowie der erste Stock komplett fertig gestellt. Nachdem dann die Fenster sowie die Bautüre gesetzt waren, gab es die erste Schlüsselübergabe. Bei einem Piccolo Sekt überreichte mir Frau K. den ersten Schlüssel (der Bautür) zu meinem Haus. Ein schöner Moment.

Der folgende Innenausbau, Trockenbau, Sanitärinstallation, Elektroinstallation wurde sehr professionell und ordentlich ausgeführt. Alle Werker des Teams Kern-Haus arbeiteten sehr präzise und besonnen und standen mir, dem “unwissenden Bauherren”, immer gerne zur Beantwortung all meiner unzähligen Fragen zur Verfügung.

Gut gefallen hat mir, das alle aus dem Team Kern-Haus nicht auf der Grundlage von Annahmen gearbeitet haben, sondern mich immer wieder mit einbezogen, wenn Fragen und Entscheidungen bezüglich der Details anstanden. Mit jedem Gewerk überwachte mein Bauleiter vor Ort den Fortschritt meiner Baustelle und gab mir in zahlreichen Meetings immer wieder den Detailüberblick über die einzelnen Arbeiten.

Da ich beruflich sehr viel unterwegs bin, vor allem auch im Ausland, und somit nicht permanent vor Ort zu Verfügung stehen konnte, fand Ich es sehr angenehm, dass alle aus dem Team Kern-Haus auf meine Situation Rücksicht genommen haben. Das gesamte Projekt wurde für mich ohne Hetze und Eile dafür aber sehr ordentlich und detailgenau durchgeführt.

Selbstverständlich treten am Bau, wie in jedem anderen Projekt auch, immer mal wieder kleine Unwegsamkeiten auf. Um so angenehmer dann einen Partner wie Kern-Haus und einen Bauleiter wie Herrn S. zu haben. Nicht ein einziges Mal versuchte man Unwegsamkeiten zu erklären – selbst Kleinigkeiten die mich als sehr pingeligem Bauherren irritierten, wurden sofort und umgehend aus dem Weg geräumt.

Nach Abschluss des grundlegenden Innenausbaus, führte ich auf eigenen Wunsch die Böden sowie die Bäder in Eigenleistung aus. Auch hierbei stand mir Herr S. immer wieder mit Ratschlägen zur Seite. Aufgrund meiner vielen Auslandsaufenthalte dauerten die restlichen Feinheiten des Innenausbaus etwas länger als erwartet. Trotzdem wurde die Endabnahme nicht vorzeitig oder überstürzt eingeleitet, sondern erst als auch alle Eigenleistungen fertig waren.

Das Rundum-Sorglos-Paket, was Ich von Kern-Haus erfahren durfte, ließ das ganze doch sehr komplexe “Projekt Hausbau” fast wie ein Kinderspiel erscheinen. Ich möchte noch mal allen Beteiligten danken, die zum Gelingen und Werden meines Traumhauses beigetragen haben.

Die Wege zum Bauland

Im dicht besiedelten Deutschland noch ein Plätzchen für das Eigenheim zu finden ist nicht ganz einfach

Die Bundesrepublik gehört zu den am dichtesten besiedelten Nationen in der Europäischen Union. Extreme Preise werden für Baugrundstücke in guten und sehr guten Lagen deutscher Großstädte oder in begehrten Ferienregionen erzielt. 800 Euro je Quadratmeter in Städten wie Düsseldorf und München, aber auch in Heidelberg oder Wiesbaden sind keine Seltenheit.
Die gute Nachricht: Wie das Institut für Städtebau, Wohnungswesen und Bausparwesen (Ifs) bekannt gab, sanken 2008 zum ersten Mal seit sieben Jahren die Baulandpreise, im Bundesdurchschnitt um 1,5 Prozent auf 130 Euro pro Quadratmeter. Doch es bleibt bei einem großen West-Ost-, Süd-Nord- und Stadt-Land-Gefälle. Bayern steht ganz oben auf der Liste mit 227 Euro pro Quadratmeter, Schleswig-Holstein punktet mit mageren 111 Euro. Trotz sinkender Preise: Das Hauptproblem auf dem Weg zum eigenen Grundstück ist die Beschaffung. Nicht nur Bauträger beklagen das mangelnde Angebot an hochwertigem Bauland. Auch Einzelgrundstücke sind – vor allem in beliebten Lagen – dünn gesät.

Wer suchet, der findet

Erste Anlaufstellen für zukünftige Bauherren sind die Bauämter und Planungsämter der Städte, die Gemeinden und Kirchen. Voll erschlossene Grundstücke werden auch von Banken zwangsversteigert. Bausparkassen und Erschließungsgesellschaften vermarkten häufig größere Bauland-Flächen. Zur suche gehört auch, Annoncen in den Tageszeitungen und im Internet zu studieren. Auch die meisten Immobilienmakler haben Grundstücke im Portfolio. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Massivhaus von einem seriösen Hausanbieter bauen zu lassen, kann dort an der richtigen Adresse sein. Die Unternehmen verfügen eigentlich immer über attraktive Grundstücke.

Das Netzwerk entscheidet

Gerade gut organisierte Haus-Anbieter haben immer ein hervorragendes Netzwerk und damit Zugriff auf gute, und auch exklusive Grundstücke. Hier entscheidet die gute Ortskenntnis – denn neben den guten Kontakten zu Bauämtern und Gemeinden sind Verbindungen zu Kirchen, der Deutschen Bahn oder ortsansässigen Erschließungsträgern (meist Banken und Bausparkassen) von Vorteil. Kern-Haus Bauherren profitieren vom Vor-Ort-Netzwerk. Wer sich für ein Massivhaus von Kern-Haus entscheidet und noch kein Bauland zur Verfügung hat, wird automatisch in die Such-Organisation integriert. Die guten Kontakte zu Grundstücksreferenten stellen in den meisten Fällen sicher, dass zum individuell geplanten Traumhaus und zum eigenen Budget das Wunschgrundstück gefunden werden kann.

Vorab können sich Hausbau-Interessierte in der öffentlichen Baugrundstücke-Datenbank (Kern-Haus Grundstücksservice) über örtliche Flächen informieren. Aber auch hier gilt: von den “Filetstücken” profitieren nur die eigenen Kunden.