Home Navigation anzeigen Kunden

Stadtnah und mit individuellem Style

Familie N. aus Bonn

Trendiges Einfamilienhaus setzt Akzente in einem sehr gefragten Wohngebiet am Kreuzberghang in Bonn: Die vierköpfige Familie N. fand in Kern-Haus den Baupartner, der ihre Ideen verstand und 1:1 umsetzte - in Rekordbauzeit.

Mondsteine - dafür begeistert sich Zoé zurzeit ganz besonders. Doch auch praktischer Zukunftsplanung gegenüber ist die Siebenjährige nicht abgeneigt: So muss Bruder Henri (4) seine heiß geliebte Feuerwehr-Auto-Sammlung stehen lassen und auch schon mal als Patient für einen Übungsverband am Bein herhalten, damit "Frau Doktor in spe" erste Erfahrungen sammeln kann. Für reichlich Raum, in dem sich kindliche Kreativität und Tatendrang ohne Wenn und Aber entfalten können, haben die Eltern Claudia und Stefan N. bei ihren Kindern gesorgt - mit einem frei geplanten Kern-Haus in Bonn-Lengsdorf. Ein Eigenheim mit Garten und Terrasse zum Entspannen für die Eltern sowie Klettergerüst und Pool zum Austoben für die Kinder ist seit 2013 der Lebensmittelpunkt der Familie - und das nicht nur in den warmen Sommermonaten. Viel Platz und Bewegungsfreiheit bieten auch das Innere des Hauses, was den Aktionsradius der beiden kleinen Weltentdecker noch vergrößert.

Raum für alle im passenden Ambiente

"Jetzt sind wir genau dort, wo wir hin wollten: viel Freiraum für alle, eine kurze Distanz zum Zentrum der ehemaligen Bundeshauptstadt, ein ruhiger grüner Vorort mit attraktiven Ausflugszielen - wie etwa Waldau - quasi vor der Haustür!" erläutert die 44-Jährige. Dass ihr Traumhaus einmal hier stehen würde, daran hatten die beiden nicht gedacht, als Bauherr N. vor sechs Jahren eine große berufliche Chance ergriff und mit seiner Ehefrau von Bielefeld nach Bonn umzog. Nach einer kurzen Phase in einer kleinen Zweitwohnung mieteten die beiden ein Haus. "Aber das war lediglich ein Übergang. Wir wussten von Anfang an, dass wir für unsere Familie unsere eigenen vier Wände haben wollten - und zwar maßgeschneidert und exakt nach unseren Vorstellungen", berichten beide. "Nach einer kurzen Exkursion in den lokalen Markt der Bestandsimmobilien war uns klar: Ein gebrauchtes Haus kam für uns definitiv nicht in Betracht. Wir wollten keine Kompromisse mehr eingehen und eventuell über Jahre oder gar für immer mit fremden Ideen leben müssen. Unser zukünftiges Domizil sollte unser ganz persönlicher Wohntraum werden!"

Da die Eheleute aus der Bankenbranche kommen, gab es aber auch andere entscheidende Faktoren: "Natürlich mussten auch die wirtschaftlichen Eckdaten stimmen, denn letztendlich ist ein Haus eine Investition in die Zukunft und erfüllt später so wichtige Aufgaben wie die Absicherung im Alter. Alles rund um den Hausbau will daher gut überlegt sein", resümiert Bankkaufmann Stefan N., der seit dem Umzug nach Bonn als Geschäftsführer in der Logistikbranche tätig ist.

Nur 800 Meter Luftlinie vom vorherigen Zuhause

Wo aber ein passendes Grundstück finden? Mit der damals erst wenige Monate alten Zoé begann die Suche in konzentrischen Kreisen rund um die Mietimmobilie, denn das Ehepaar wollte sich eine Odyssee inklusive aufwendigem und weitem Umzug mit einem Kleinkind ersparen. Zudem bestand der dringende Wunsch, Kindergarten und Schule in der Nähe zu haben. Nur rund 800 Meter Luftlinie entfernt wurden sie zwei Jahre später mit einem online geschalteten Suchauftrag fündig: ein großes Grundstück, dessen Teilung in Baugrundparzellen noch bevorstand. 600 Quadratmeter davon würden bald der Familie gehören! "Die Maklerin habe ich zum ersten Mal beim Notar gesehen, denn ich kannte das Grundstück ja von unseren Touren und wusste von Anfang an: Das ist genau das richtige Fleckchen für uns drei!", erinnert sich der Hausherr. Bald sollten es sogar vier werden - weiterer Familienzuwachs zwang zu einer kurzen Atempause.

Auch beim Hausbau muss das Team stimmen

Doch was sollte gebaut werden? In einem Neubaugebiet in Wachtberg hatten sie einen Flyer des bundesweit tätigen Massivhausherstellers Kern-Haus mitgenommen. Bauherrin Claudia N.: "Wir haben uns noch zwei, drei andere Anbieter angesehen, waren aber schnell davon überzeugt, dass Kern-Haus am besten zu uns passen könnte!" Ihr Mann ergänzt: "Dieses Team hörte sich aufmerksam unsere Ideen und Pläne an, verstand uns und setzte alles adäquat um, während bei den Wettbewerbern nach ebenso ausführlichen Gesprächen oftmals nur Typenhäuser in geringfügigen Variationen vorgelegt worden waren." Auch für Kern-Haus war die Aufgabe nicht einfach. Denn Familie N. wollte in einem Gebiet, in dem Satteldächer und klassische Bauzuschnitte vorgeschrieben waren, ein Haus mit maximalem Lifestyle und höchster Individualität erstellen: schlicht, elegant, mit großzügigem Eingangsbereich, viel Platz im Obergeschoss und "bloß nicht zu verspielt". So manche Denksportaufgabe habe man damit dem Architekten Wolfgang Mettler gestellt - alle seien jedoch mit Bravour gelöst worden. Heute dominieren zwei Erker mit großen Flachdachgauben die Vorder- und Rückseite. Sie verleihen dem Haus eine ganz eigene Note und bringen Großzügigkeit, viel Licht und Helligkeit in jeden Winkel des Gebäudes.

Am Bau lief alles nach Zeitplan

"Da Geduld nicht gerade mein zweiter Vorname ist", merkt Bauherrin N. schmunzelnd an, "war diese Planungsphase ein deutliches Indiz für die außergewöhnliche Kundenorientierung von Kern-Haus. Selbst als wir in letzter Minute vor Baustart die Küche von der linken auf die rechte Seite verlegen wollten, hat das auch noch geklappt!" Hochschwanger unterschrieb sie den Vertrag, den ihr Mann mit nach Hause brachte - und im November 2013, gerade als es richtig kalt wurde, folgte der erste Spatenstich. Der Rohbau sollte so schnell wie möglich stehen, was auch gelang. Der Zeitplan war eng, den Einzugstermin hatten die Bauherren im Vertrag festgehalten. Trotz des verspäteten Eintreffens der besonderen, von den Bauherren gewünschten italienischen Fliesen war bereits im Juli alles fertig. "Nur die endgültige Fertigstellung der Treppe hat etwas länger gedauert, da diese in Kleinigkeiten noch umgeplant werden musste. Ansonsten lief während der Bauphase alles perfekt - ein konstant toller Service über mehrere Monate, denn der Bauleiter hat immer alles für uns zu unserer Zufriedenheit geregelt!"

Viel Licht und großzügige Raumgestaltung

Wer heute bei der Familie zu Gast ist, freut sich nicht nur über das einladende Ambiente mit breitem Flur und ebensolcher Treppe, die den Blick ins Obergeschoss auf das ansprechende großflächige Bild einer Malerin aus der Region lenkt. Erhellt wird dieses Entrée von einer stylischen überdimensionalen Designerleuchte. Übernachtungsgäste finden im Erdgeschoss ein eigenes Gästezimmer mit direkt angrenzendem Duschbad, das auch als Gästetoilette genutzt wird. Die Bewohner selbst freuen sich tagtäglich an ihrem Wohnzimmer mit fast 60 Quadratmetern Fläche, an das eine offene Küche angrenzt, die auch für mehrere Kochbegeisterte gleichzeitig genug Raum bietet. Breite Türen führen auf die Terrasse mit drei individuell steuerbaren Markisen, die auch an heißen Sommertagen den nötigen Schatten spenden. Im Obergeschoss sind Elternschlafzimmer, zwei Kinderzimmer, ein großes Bad sowie begehbare Kleiderschränke, Hauswirtschaftsraum und ein Arbeitsbereich untergebracht. Alles in allem: viel Platz auf einer Wohnfläche von insgesamt 194 Quadratmetern und genau so, wie die junge Familie sich dies von Anfang an gewünscht hatte!

Video Familienhaus in Bonn

Diese Seite merken