Home Navigation anzeigen Kern-Haus Koblenz Infopaket anfordern

Tradition neu definiert – Grundsteinweihe in Hausten!

Eine Grundsteinlegung ist ein feierlicher Vorgang mit vorbestimmtem Ablauf, möchte man meinen. Nicht so bei den Bauherren S. und B., hier wurde die überlieferte Tradition um einen schönen Aspekt erweitert!

  • Die Familie ist komplett versammelt.

    Die Familie hat sich versammelt.

  • Die stolze Bauherrin präsentiert den Grundstein.

    Die stolze Bauherrin mit dem Grundstein.

  • Ein gut gefüllter Grundstein.

    Der Grundstein wurde mit schönen Erinnerungen gefüllt.

  • Der Bauherr beginnt zu graben.

    Jetzt beginnt die Arbeit.

  • Der Grundstein wird mit geweihtem Wasser übergossen.

    Der Grundstein wird geweiht.

  • Ein andächtiger Moment.

    Ein Moment der Andacht, um die Weihe des Grundsteins wirken zu lassen.

  • Die Grube wird zugeschaufelt.

    Die Bauherrin beendet die Arbeit und schliesst die Grube.

Pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt, trafen sich die Bauherren mit ihrer Familie und Kern-Haus Verkaufsberater Udo Ossadnik am vorbereiteten Grundstück. Die Eltern der Bauherren waren dabei, um die feierliche Zeremonie der Grundsteinlegung zu begehen und auch Einstein, der hübsche Hütehund der Familie fehlte nicht, obwohl er recht wenig Interesse an Brauchtümern zeigte. Nach der Überlieferung trägt der Grundstein später das ganze Haus und trägt zu Glück, Gesundheit und Wohlstand der Bewohner bei.

Die Bauherren hatten den Grundstein gut gefüllt, Urlaubsfotos, Fotos von Freunden, sowie die Grundrisse ihres Traumhauses Cara wurden in die Zeitkapsel gelegt. Schließlich begann der Bauherr mit der Arbeit und schaufelte die Grube für den Grundstein. Nachdem die Aufgabe erledigt war, legte die Bauherrin die Zeitkapsel in die Grube. Was dann folgte, war eine großartige Erweiterung des traditionellen Erbes.

Die Weihe des Grundsteins!

Der Vater des Bauherren hatte eine kleine Flasche mit einer bedeutungsvollen Flüssigkeit dabei. Es handelte sich um geweihtes Wasser, das er feierlich über den Grundstein goss. Weihe bedeutet, dass der geweihte Gegenstand künftig und auf Dauer nicht mehr für den normalen, profanen Gebrauch bestimmt ist, sondern für einen anderen, religiösen oder symbolisch-zeichenhaften. In diesem Fall wurde die Weihe im übertragenen Sinne zu einer Segnung des Bauprojektes, des späteren Traumhauses und des langfristigen Zuhauses, der Heimat der Bauherren. Dieser Hintergrund, gepaart mit dem überlieferten Sinn einer Grundsteinlegung, machte das Zeremoniell an diesem unvergesslichen Tag zu etwas ganz Besonderem!

Dann folgte ein Moment der Andacht, bei dem alle Beteiligten innehielten um diesem feierlichen Vorgang Gewicht zu verleihen. Einstein ließ seinen Blick währenddessen unbeeindruckt in die Ferne schweifen. Hunde haben nun mal keinen Sinn für Traditionen. Vielleicht war aber auch eine Ohrenentzündung schuld, die dem armen Einstein zu schaffen machte und die dazu führte, das er schlecht hörte. Im Anschluss schaufelte die Bauherrin die Grube wieder zu. Kern-Haus Verkaufsberater Udo Ossadnik gratulierte den Bauherren zum gelungenen, symbolischen Baustart. Jetzt kann der Bau des Traumhauses Cara beginnen!

Verfolgen Sie hier den Baufortschritt im Bautagbuch der Bauherren.

 

 

Diese Seite merken