Home Navigation anzeigen Kern-Haus Ludwigshafen

Radfahrer von Team Lotto Kern-Haus wird Deutscher Meister bei der U23

Kim Heiduk sichert sich das Trikot des Deutschen Meisters der U23 bei der Dreiländermeisterschaft auf dem Sachsenring.

Gewinner Kim Heiduk von Team Lotto Kern-Haus

Der Fahrer Kim Heiduk von Team Lotto Kern-Haus sichert sich den Titel des Deutschen Meisters u23

Das Team Lotto Kern-Haus ist auch in 2021 auf Erfolgskurs. Bei der Dreiländermeisterschaft der U23 auf dem Sachsenring konnte der Fahrer Kim Heiduk nahtlos an seine starken Fahrleistungen der letzten Wochen anknüpfen und den Titel des Deutschen Meisters für sich gewinnen. Neben dem ersten Platz für Kim Heiduk, sicherten sich die Team-Mitglieder Alexander Tarlton Platz 4 und Leon Brescher Platz 8! 

Nach 168 Rennkilometern setzte sich Kim Heiduk gegen den Konkurrenten Michel Heßmann im Sprint auf der Zielgeraden durch. Heiduk berichtete: "Wir haben das Rennen gut kontrolliert, waren bei allen Attacken vertreten. Auf der Zielgeraden hatte ich die schnellsten Beine und freue mich total über diesen Sieg."

Mit dem Meistertitel machte Kim auch seinem Teamchef Florian Monreal, der am Sonntag Geburtstag hatte, ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. "Alles Gute zum Geburtstag", sagte der strahlende Kim Heiduk als erstes im Ziel, als er seinem Teamchef entgegenfuhr und diesem in die Arme fiel. "Emotionen hoch zehn, ein grandioses nachträgliches Geburtstagsgeschenk, das mir die Mannschaft und Kim mit dieser phänomenalen Leistung machte", erklärte Florian Monreal nach dem Rennen.

Kim Heiduk überzeugte in der Saison bereits mit einem weiterem Etappensieg bei der Tour d'Eure et Loir (UCI 2.2). Außerdem beendete er dabei diese Rundfahrt auf dem zweiten Gesamtrang. Bei der Rhodos-Rundfahrt (UCI 2.2) zu Saisonbeginn sicherte sich Kim den vierten Platz auf dem Gesamtrang und einen zweiten Etappenplatz. 

"Es ist ein unfassbar starkes Jahr, was wir bisher gezeigt haben. Ich bin sehr, sehr stolz auf die Jungs. Was die Mannschaft heute wieder gezeigt hat ist absoluter Wahnsinn. Das sieht man auch am 4. Platz von Alex und auch Leon kam noch in die Top-Ten. Kim war heute der stärkste und hat verdient gewonnen," freute sich der Teamchef Florian Monreal.