Home Navigation anzeigen Ratgeber

Alles Wissenswerte zu Klinker und Klinkerfassade

Der Begriff Klinker bezeichnet Ziegelsteine, welche mit so hohen Temperaturen gebrannt werden, dass sich die Poren der Steine verschließen. Durch diesen Vorgang werden Klinkersteine nicht nur äußerst widerstandsfähig, sondern sind auch sehr trocken und nehmen kaum Feuchtigkeit auf. Klinkerziegel wurden früher unter anderem als Straßenbelag eingesetzt und erfreuen sich bis heute großer Beliebtheit beim Hausbau als die bekannte und beliebte Klinkerfassade.

Das zeichnet eine Klinkerfassade aus

Eine Klinkerfassade ist in der Regel der äußere Teil einer zweischalig aufgebauten Wandkonstruktion. Das bedeutet, dass sich auch Häuser im Massivbaustil problemlos mit einer solchen Fassade verschönern lassen. Die Definition, welche Ziegelsteine für die verschiedenen Klinkerfassaden in Frage kommen, findet sich in der DIN 105-100. So kommen bei Klinkerfassaden zum einen die klassischen Klinker, aber auch Backstein, Verblender, Handformverblender und Handstrichziegel zum Einsatz.

Aus diesen Gründen sind Klinkerfassaden besonders beliebt

Klinkerfassaden erfreuen sich aus verschiedenen Gründen großer Beliebtheit. Zunächst sei das Aussehen genannt. Häuser mit Klinker wie etwa das Familienhaus Esprit Klinker wirken klassisch gemauert und somit einladend gemütlich. Viele Menschen schätzen den Anblick der Klinkerfassade sehr und wünschen sich ein ähnliches Aussehen für das eigene Heim.

Auf der anderen Seite ist Klinker praktisch unverwüstlich und weist eine sehr hohe Lebensdauer auf. Damit muss im Optimalfall die Hausfassade mit Klinker im Laufe der Zeit nur Instand gehalten und nicht ersetzt werden. Zudem schützt die Klinkerfassade das Haus vor Wind und Wetter und hält Kälte und Hitze gleichermaßen gut ab.

Kern-Häuser mit Klinkerfassade

Jetzt entdecken!

Reinigung und Pflege von Klinkerfassaden

Auch bei Reinigung und Pflege überzeugen Klinkerfassaden durch ihre Beständigkeit. Zum einen kann sich nur wenig Dreck und Schmutz an den Fassaden ansetzen, da die Poren der Klinkersteine geschlossen sind. Kommt es dennoch zu Verschmutzungen, lassen diese sich in der Regel mit einem Schrubber und Wasser recht einfach entfernen. Es kann allerdings im Laufe der Zeit bei der Klinkerfassade zu einem Herausbrechen von Mörtelstücken kommen. Der alte Mörtel kann dann allerdings herausgekratzt und nachgebessert werden. Somit bieten Klinkerfassaden nicht nur deutlich weniger Arbeitsaufwand bei der Reinigung, sondern lassen sich bei Schäden auch schnell und mit wenig Aufwand wieder reparieren. Eine praktische Sache für Hausbesitzer.