Home Navigation anzeigen Ratgeber

Souterrain

Wohnungen unterhalb des Bodenniveaus

Unter dem Begriff Souterrain werden Wohnungen verstanden, deren Fußboden sich unterhalb des Bodenniveaus befinden. In älteren Gebäuden sind dies meistens Räume, welche ursprünglich als Vorratsräume oder als Küchen geplant wurden. In modernen Häusern in Massivbauweise können Souterrain-Wohnungen ganz unterschiedlich ausfallen. Da jede Wohnung, deren Fußboden sich auch nur wenige Zentimeter unter dem Bodenniveau befindet als Souterrain-Wohnung bezeichnet werden kann, gibt es kaum allgemeingültige Merkmale.

Die Merkmale einer typischen Souterrain-Wohnung

Der Begriff wird immer nur für Wohnungen und Räumlichkeiten verwendet, die für den dauerhaften Aufenthalt von Personen ausgerichtet sind. Das bedeutet unter anderem, dass Wohnungen im Souterrain entsprechend eingerichtet sein müssen und über ausreichend große Fenster verfügen. Oftmals gibt es einen separaten Zugang von außen und somit können diese Wohnungen äußerst flexibel genutzt werden.

Durch steigende Grundstücks- und Immobilienpreise planen viele Menschen in ihrem Haus eine Souterrain-Wohnung mit ein, um diese beispielsweise gezielt vermieten zu können. So lassen sich die Kosten für den Neubau etwas abfedern. Auch als spätere Wohnung für ältere Familienmitglieder oder für die eigenen Kinder können solche Wohnungen sehr gut geplant werden. Wichtig ist, dass eine Souterrain-Wohnung bereits bei der Planung einer Immobilie berücksichtigt wird. Nur so können die Fenstergrößen entsprechend eingeplant und effektiv genutzt werden.

Kern-Häuser mit Einliegerwohnung

Wohnen im Souterrain

Vorteile von Souterrain-Wohnungen

Wohnungen unterhalb des Erdbodens bieten einige Vorteile. Vor allem das Raumklima ist hervorzuheben. Weder im Sommer noch im Winter ist mit übermäßiger Wärme oder Kälte zu rechnen. Das umliegende Erdreich verhindert nämlich den Luftaustausch ein Stück weit. Wohnungen im Souterrain verfügen somit über eine Art natürliche Dämmung und überzeugen in der Regel mit einem gleichbleibenden und konstanten Temperatur-Niveau.

Auch der einfache und direkte Zugang ist ein Vorteil von Wohnungen im Souterrain. Oftmals sind es nur kurze Treppen mit wenigen Stufen, sodass die Wohnungen auch für ältere Menschen in Frage kommen. Viele Souterrain-Wohnungen werden zudem mit einer eigenen Terrasse angeboten, sodass die Gartennutzung durch die kurzen Wege ebenfalls als äußerst angenehm empfunden wird.

Nachteile von Souterrain-Wohnungen

Neben den vielen Vorteilen gibt es allerdings auch Nachteile. Wenn die Wohnung nicht extra zur Nutzung geplant war, verfügen diese meistens nur über sehr kleine Fensterflächen und sind somit recht dunkel. Erst durch entsprechende bauliche Maßnahmen und die Vergrößerung der Fenster kann ausreichend Sonnenlicht in die Wohnung gelangen, so dass man sich nicht wie im Keller fühlt. Wer einen Neubau plant und eine Einliegerwohnung im Souterrain haben möchte, der kann diese Probleme aber direkt bei der Planung lösen.